Das Gesetz der Kompensation - Dr. Akuma Saningong

Wie Du Dich unersetzbar machst - Eine Anleitung

Gesetz der Kompensation

Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, gebraucht zu werden. Etwas Sinnvolles mit seinem Leben anzufangen, gebraucht werden und damit unersetzbar für andere zu sein. Dies wird auch als das Gesetz der Kompensation (Kompensation = Ersatz) bezeichnet. Hier möchte ich Dir verraten, was das Gesetz der Kompensation für Dich besagt bedeutet und wie Du Dich auf Deiner Arbeit und in Deinem Werdegang unersetzbar machst.

Was besagt das Gesetz der Kompensation?

Wir beschränken uns beim Gesetz der Kompensation heute auf Arbeit. Das, was Du 8 Stunden jeden Tag tust, 40-60 Jahre Deines Lebens. Diese Arbeit soll nicht nur Mittel zum Zweck sein, um genug Geld für Essen, ein Dach über den Kopf und 14 Tage Urlaub im Jahr zu verdienen.

Wir sind in einer Phase der Menschheitsgeschichte angekommen, in der es nicht mehr notwendig ist, ums Überleben zu kämpfen - zumindest nicht in Deutschland. Daher kommt die Frage nach dem Sinn. Warum tue ich, was ich tue? Wozu tue ich das? Und wie wichtig bin ich dabei für andere?

Es hat sich herausgestellt, dass das Geld, was Du verdienst, immer - nicht nur manchmal - immer, überall und zu jeder Zeit in einem bestimmten Verhältnis zu diesen drei Punkten steht:

1. Dem Bedürfnis, warum man etwas tut (Motivation)

2. Der Fähigkeit bzw. dem Können, wie Du etwas tust (Können)

3. Die Schwierigkeit, die es gibt, Dich zu ersetzen (Kompensation)

Zu Punkt 3: Niemand ist unersetzlich - theoretisch. Bestelle Dir einmal - tief in Dir - die Frage, ob Du wirklich unersetzbar bist in der Arbeit, die Du tust.

Was bedeutet unersetzbar?

Nimm einen Eimer und fülle ihn mit Wasser. Stecke Deine Hand hinein, und mache eine Faust. Ziehe sie heraus, und es entsteht ganz kurz ein Loch. Deine Hand ist unersetzbar für das Wasser, denn das Loch wird sofort geschlossen.

So ist es mit Ersetzbarkeit auf der Arbeit. Nimmt man Dich aus der Gleichung, kann das Loch kann sofort geschlossen werden, so bist Du ersetzbar. Das soll nicht passieren.

Wie Du Dich unersetzbar machst

Gehe davon aus, dass es einfach ist, Dich zu ersetzen. Gehe davon aus, dass es immer andere Menschen gibt, die Deine Arbeit mindestens genauso gut ausführen können. Wir reden uns gerne ein, dass wir unersetzbar sind, aber Fakt ist, dass wir das eigentlich nie sind. Es gibt immer noch einen anderen Anbieter für diese oder jene Dienstleistung, Hersteller für dieses oder jenes Produkt, Arbeiter für diese oder jene Tätigkeit.

Wie machst Du Dich also unersetzbar? Durch Deine Motivation, Dein Warum? Dem Arbeitgeber ist das Warum egal, solange Du lieferst. Jeder Mensch hat ein anderes Warum für die Arbeit, verschiedene Warums können trotzdem alle zur selben Arbeitsleistung führen.

Bedeutet das, dass Du besser als andere bist, nur weil Dein Warum stärker ist? Oder denkst Du einfach nur, dass Dein Warum stärker ist als das der anderen?

Zwischenfazit: Wenn man also mal so drüber nachdenkt wird klar, dass Punkt 1 und 3 nicht lange haltbar sind. Doch was ist Punkt 2? Der Fähigkeit und dem Können, etwas zu tun? Wie wichtig ist das, um Dich unersetzbar zu machen?

Gehe davon aus, dass es andere gibt, die nur auf die Chance warten, das Loch zu füllen, das Du theoretisch hinterlässt. Es gibt sicher auch andere Menschen, die ein ebenso starkes Warum haben wie du.

Im Bild: Motivationstrainer und Keynote Speaker Dr. Akuma Saningong: "Sei ein Meister Deines Fachs, und Du machst Dich unersetzbar."

Der springende Punkt

Der entscheidende Punkt ist, dass Du mehr Können und mehr Fähigkeiten aufweisen musst als andere:

- Sei besser, arbeite ständig an Deinen Fehlern, verbessere stetig Deine Stärken.

- Werde ein Meister auf Deinem Gebiet.

- Lese.

- Lerne.

- Tausche Dich aus.

- Suche Dir einen Mentor, der Dich fördert und stützt.

Wenn Dein Können das der anderen überragt, genau dann bist Du unersetzbar. Es ist ein weiter Weg bis dorthin, und Du wirst viel Durchhaltevermögen brauchen. Es ist eine lebenslange Reise bis zu diesem Punkt, an dem Du allein durch Dein Können unersetzbar bist.

Dies soll Motivation für Dich sein, ständig an Dir zu arbeiten in dem steten Bestreben, ein Meister Deines Faches zu werden, und so unersetzbar zu werden. Sei so gut in dem was Du machst, dass Du ein zu großes Loch hinterlässt. Dann bist Du unersetzbar, dann wirst Du gebraucht, und dann hat das Gesetz der Kompensation seinen Abschluss gefunden.

Zusammenfassung - unersetzbar sein

Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, gebraucht zu werden und unersetzbar für andere zu sein. Deine Motivation und Dein Warum hinter Deinem Handeln ist nur für Dich selbst Realität, andere bekommen davon nichts mit.

Gehe davon aus, dass immer jemand darauf wartet, das Du ein Loch hinterlässt, das sofort geschlossen werden muss.

Der einzige Weg, wie Du Dich wirklich unersetzbar auf der Arbeit machst ist, immer besser zu werden, ständig an Dir zu arbeiten, und immer weiter Deine Stärken ausbaust. Denn je besser Du wirst, desto größer das theoretische Loch, das Du hinterlässt. Umso schwerer ist es, Dich zu ersetzen. Immer mehr bist Du unersetzbar.

Das Leben ist ein steter Lernprozess, Du lernst nie aus. Nutze dieses Wissen, nutze diese Motivation, und Arbeit an Dir. Jeden Tag, jede Stunde.

Herzlichst,

Dr. Akuma Saningong

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Related Articles

Dr. Akuma Saningong
Motivational Speaker, Coach & Mentor
Jevenstedter Straße 53
22547 Hamburg

TUM = Technical University of Munich

+49 (0) 40-7406-0197
+49 (0) 179-688-1446
+49 (0) 3222-649-8908
info@drsaningong.com

Connect with Me

This website uses cookies - more information on this and your rights as a user can be found in our privacy policy at the bottom of this page. Click "I agree" to accept cookies and visit our website directly.
More information I agree