Dankbarkeit lernen - Leben verändern | Dr. Akuma Saningong

Eine Anleitung, wie Du mehr Dankbarkeit und Liebe in Dein Leben integrierst

Dankbarkeit lernen

Nach jedem Vortrag, den ich gebe, bei jedem Tagesrückblick, jeden Morgen beim Aufwachen durchdringt mich ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit. Dieses Gefühl war nicht immer da, ich musste es lernen. Aber ich kann Dir sagen: Seit dem Tag, an dem ich Dankbarkeit in mein Leben ließ, ist mir mehr Gutes widerfahren, als ich zählen kann.

Es ist einfach, in unserer stressigen Zeit den Überblick, den Boden unter den Füßen oder den Halt zu verlieren. Deswegen ist es so wichtig, jeden Tag Dankbarkeit zu praktizieren und dankbar für das Gute zu sein, dass wir jeden Tag erfahren dürfen. Wie Du das auch für Dich entdecken und umsetzen kannst, erfährst Du heute.

Dankbarkeit Definition

Was ist noch gleich Dankbarkeit? Es ist ein Gefühl oder eine innere Haltung die wir einnehmen, wenn uns Gutes widerfährt - materiell oder immateriell ist dabei egal. Wir erhalten etwas Gutes und sind dafür dankbar.

Dankbarkeit ist ein mächtiger Prozess, der Deine Energie in die richtige Richtung lenkt und Dir mehr von dem gibt, was Du Dir im Leben wünschst.

Sei dankbar für das, was Du hast und erleben durftest, diese positive Energie wird auf Dich zurückkommen. Dies ist ein universelles Grundgesetz: Was Du aussendest, erhältst Du zurück. Wie es in den Wald hinein schallt, so hallt es wieder raus. Wenn Du für einen einzigen Monat das Wort Dankbarkeit ausführlich studierst, jeden Tag praktizierst, dann garantiere ich Dir, dass sich Dein komplettes Leben verändern wird.

“"Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens."“ – Jean-Baptiste Manieu

Dankbarkeit lernen - Was bewirkt Dankbarkeit?

Dein komplettes zukünftiges Leben wird auf Dankbarkeit aufbauen. Von jetzt an bis in alle Ewigkeit ziehst Du gute Dinge an wie ein Magnet.

Gleichzeitig erlangst Du mentale Stärke, erfährst mehr Glück, entwickelst ein besseres Glücksempfinden und kannst Deine Emotionen besser steuern. An diesem Punkt sind wir nicht ausschließlich bei Spiritualität, sondern bei Psychologie, Biochemie und Philosophie angelangt. Spiritualität verbindet das Ganze.

Es gibt so viel, für das Du dankbar sein kannst; öffne Deine Augen dafür, nimm es bewusst war, und wie ein Filter nimmst Du die positiven Dinge in Deinem Leben immer stärker wahr und bist dafür noch dankbarer - ein positiver Teufelskreis, ein Gotteskreis quasi.

Wenn Du Dankbarkeit praktizierst, nimmst Du all die Schönheit und Harmonie um Dich herum bewusst wahr. Die Wunder der Natur, Deine Mitmenschen. Du schärfst Deine Sinne, weil Du achtsamer bist und alles um Dich herum bewusster wahrnimmst. Du versteht das Leben besser, Dich selber und, wohin Dich die Reise noch bringen soll.

Dankbarkeit - Ein Gedankenspiel

Immer noch nicht überzeugt? Es gibt immer etwas, wofür Du dankbar sein kannst - egal wie reich oder arm, gesund oder krank Du bist. Für jeden Menschen gibt es Dinge, für die man dankbar sein kann.

Bist Du heute Morgen in einem Bett aufgewacht? Hast Du ein Dach über dem Kopf? Hast Du mehr als 5 € auf dem Bankkonto? Hast Du einen Kühlschrank mit etwas Essen darin? Kommt aus Deinem Wasserhahn Wasser, das Du trinken kannst und Dich nicht infizieren wird? Trachtet Dir gerade niemand nach dem Leben?

Diese Dinge sind selbstverständlich für uns. Wenn Du auf jede einzelne Frage mit Ja geantwortet hast, geht es Dir damit besser als 5,5 Milliarden Menschen auf der Erde. Dankbarkeit kannst Du für ganz selbstverständliche und fundamentale Dinge empfinden, die Du gar nicht wahrnimmst.

Was für uns das absolute Worst-Case-Szenario ist: Arbeitslos, Hartz IV, Reis und Bohnen zu essen, eine harte und ungemütliche Matratze; dieses Worst-Case-Szenario ist für über 5 Milliarden Menschen auf der Erde das Best-Case Szenario … Ein Dach über dem Kopf, etwas zu essen, ein Bett, keine Todesangst mehr… Wie ich sagte: Es gibt immer Dinge, für die man dankbar sein kann. Es wird Dein Leben so grundlegend verändern, dass Du Dich im Nachhinein fragst, warum Du nicht schon früher damit begonnen hast. Sei dankbar für Dein Leben, und das Leben wird es gut mit Dir meinen.

“"Ich habe geweint, dass ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte."“ – Giacamo Leopardi

Dankbarkeitsübungen

Ich möchte Dich dazu ermutigen, diese Dankbarkeitsübungen jeden Morgen durchzuführen. Ich werde sie gleich noch ausführlicher erklären:

1. Schreibe 10 Dinge auf, für die Du dankbar bist - große wie kleine Dinge, vergangene wie zukünftige. Gehe tief in Dich und nimm diese Übung ernst.

2. Schreibe eine liebe Nachricht an 3 Menschen, mit denen Du gerade im Zwist bist, auf die Du gerade sauer bist oder andersherum. Eine schöne kleine Nachricht, mehr nicht.

3. Bete für gute Dinge, die Dir widerfahren sollen. Wenn Du das ernst nimmst und das für einen Monat wirklich durchziehst, nimmst Du bereits nach kurzer Zeit phänomenale gute Dinge wahr, die Dir passieren.

Dankbarkeit ist eine unendliche Kraft, die Du nur anzapfen musst. Sende Dankbarkeit in die Welt, und sie wird zehnfach zu Dir zurückkommen.

Im Bild: Motivationstrainer und Keynote Speaker Dr. Akuma Saningong: "Dankbarkeit ist essentiell für Dein Glück und Wohlergehen."

Dankbarkeit ausdrücken - Dein Weg zu einem glücklicheren Leben

1. Praktiziere jeden Tag Dankbarkeit

Wenn Du vom Alltag überfordert bist, der Stress zu viel wird, dann unterbrich kurz das, was Du gerade tust. Sperre kurz all diese Negativität nach draußen.

Überlege Dir danach 10 Dinge, für die Du dankbar bist. Ich weiß, das ist eine schwierige Aufgabe, besonders in gestressten oder unglücklichen Augenblicken. Aber wenn Du Deinen Fokus von der Negativität wegnimmst und Dich kurz auf das Positive in Deinem Leben konzentrierst, wird sich die Energie verschieben. Der Stress und die Negativität werden verschwinden oder zumindest aus Deinem Blickfeld verschwinden.

Es ist, als ob Du mit den Fingern schnippst, und alles ist anders. Als ob sich Probleme in Luft auflösen. Das tun sie auch wirklich, denn die meisten Probleme sind nur in Deinem Kopf und sind eine Frage der Einstellung.

Sei dankbar für alles, was Du hast, für alles, was Du erhältst, und für alles, was Du in Zukunft noch erhältst.

Höre niemals damit auf, dankbar zu sein, denn das ist keine Aufgabe, sondern eine positive Lebenseinstellung und der schnellste Weg zum Glück. Glück ist eine innere Einstellung und Dankbarkeit ist Dein Weg dorthin.

Diese Dankbarkeitsübungen führst Du früher durch, direkt nach dem Aufstehen. Zusätzlich führst Du sie in genannten gestressten und unglücklichen Situationen durch. Ich verspreche Dir, alles wird sich ändern!

Für dankbare Menschen macht das Glück gerne Überstunden. – Ernst Ferstl

2. Liebe denen geben, die sie nicht erwarten

Schreibe jeden Morgen drei Menschen eine liebe Nachricht. Das sollen drei Menschen sein, die nicht damit rechnen, mit denen Du Dich gerade nicht gut verstehst, streitest oder beleidigt bist. Normalerweise lässt Du diesen Menschen weiterhin negative Energie zukommen.

Tu das nicht, sende Ihnen stattdessen Liebe und Dankbarkeit. Was denkst Du, wie sie darauf reagieren werden? Werden sie weiterhin böse bleiben? Tue es, bleibe zur Not hartnäckig, und der Streit wird schneller beigelegt, als Dir das bewusst ist. Denn wie es in den Wald hineinschallt, so hallt es wieder heraus.

Es ist eine einfache Übung, die Überwindung braucht, und Dir viele Früchte bescheren wird.

3. Achtsamkeit und Gebet - Entdecke das Göttliche in Dir

Der dritte Punkt, den ich angesprochen habe ist, Dir jeden Morgen 5 Minuten Zeit für Achtsamkeit und Gebet zu nehmen. Sitz still, höre in Dich hinein, und bitte Gott darum, Dir beizustehen. Bitte ihn um gute Dinge, danke ihm für gute Dinge. Tu es auf Deine Weise und probiere gern ein wenig aus, um Dein Gleichgewicht zu finden. Wenn es nicht Gott sein soll, dann sprich zum Universum. Tue diesen Punkt ebenfalls nicht als Spiritualität und Esoterik ab - Ich mache das nicht erst seit gestern, in den letzten Jahren habe ich hunderte, wenn nicht tausende Menschen gesehen, die mit diesen drei einfachen Tipps ganz fundamental ihr Leben komplett verändert haben.

Die Wissenschaft strebt unbewusst auch immer mehr in diese Richtung - was ich tue ist, Wissenschaft und Spiritualität miteinander zu verbinden.

Dankbarkeit Meditation

Abgesehen vom Gebet kannst Du gerne Deine Dankbarkeit auch in einer Meditation verpacken. Diese Meditation ist nur kurz, Du kannst sie gemütlich auf Deinem Sofa ausführen, aber auch unterwegs.

Achtsamkeit ist hier ein ganz wichtiger Punkt. Führe diese Meditation gerne durch, wann immer Du traurig oder unglücklich bist und Dich auf die positiven Dinge konzentrieren möchtest:

1. Atme tief durch, atme in den Rücken und breite Deinen Brustkorb aus. Tue dies zehnmal.

2. Nimm mit den Augen alles um Dich herum wahr. Die Umgebung, die Menschen, die Natur, alles. Sei dankbar für die Schönheit, die sich Dir offenbart und die wir geschaffen haben. Sei dankbar für die Schönheit, die die Natur geschaffen hat und schon selbstverständlich ist.

3. Höre auf alles, was um Dich herum passiert. Auf jedes Geräusch, jeden Windstoß, jeden Atemzug, jeden Schritt auf dem Boden, jedes Auto und ferne Geräusch, das zu Dir gelangt.

4. Schließe die Augen und atme tief durch. Welche Gerüche offenbaren sich Dir? Was nimmst Du wahr, was bildest Du Dir nur ein?

5. Halte die Augen geschlossen und spüre. Spüre die Kleidung auf Deiner Haut und sei dankbar dafür, dass Du immer genug zum Anziehen hast und nie frieren musst. Spüre Deinen Atem und, wie sich Dein Oberkörper mit jedem Atemzug aufbäumt und dann wieder zusammensackt. Sei dankbar für die Gesundheit, für das starke Herz in Dir, für die Augen, die alles bewusst sehen können. Sei dankbar für jeden Sinn und jedes Körperteil, das noch funktioniert und Dir dabei hilft, die Welt um Dich herum zu erfahren.

6. Stell Dir vor, dass aus Deinen inneren eine Sonne scheint und alles um Dich herum erhellt und mit Liebe und Dankbarkeit erfüllt. Diese Sonne ist warm und hell, sie breitet sich in Dir aus, dann immer mehr, bis auch Deine gesamte Umgebung mit Licht umhüllt ist. Dieses Licht breitet sich aus, in Deiner Umgebung, in Deiner Stadt, in Deinem Land. Die ganze Erde ist eine einzige große Sonne, und Du bist ihr Zentrum, ihr Ursprung. Deine Dankbarkeit ist das Licht in dieser Welt und der Unterschied, den Du in dieser Welt machen möchtest.

7. Bleib weiter die Sonne und genieße den Augenblick. Spüre den Körper, die Umgebung um Dich herum, und spüre die Dankbarkeit, die in Dir aufkommt, für dieses tolle Leben.

8. Halte diesen Augenblick so lange Du möchtest, kehre dann langsam wieder ins Hier und Jetzt zurück, spüre den Boden unter Deinen Füßen, höre auf die Geräusche um Dich herum, und öffne dann die Augen.

Führe diese Meditation so oft Du möchtest durch, gern auch jeden Tag.

Dankbarkeits-Tagebuch

Die 10 Punkte, die Du jeden Morgen aufschreiben kannst und die Dich auf positive Dinge fokussieren lassen; diese kannst Du selbstverständlich auch in ein Tagebuch niederschreiben. In einem Dankbarkeits-Tagebuch.

Genau wie ein Lehrling eine Fähigkeit lernen möchte, so ist Dankbarkeit ebenfalls eine Fähigkeit, die Du lernen kannst und musst. Es wird jeden Tag mehr, jeden Tag besser, und jeden Tag erschließt sich Dir der Sinn mehr. Daher empfehle ich, dies für 30 Tage durchzuführen.

Wenn Du nur 5 Minuten aktiv jeden Tag Dankbarkeit praktizierst, wird Dein Gehirn nicht nur glücklicher, sondern auch geübter und fähiger darin, Möglichkeiten zu erkennen und sich auf das Gute und Mögliche zu konzentrieren. Du interessierst Dich mehr auf das, was Du möchtest und das, was Du bereits hast und nicht, was unerreichbar ist oder „hätte wäre sollen“-Gedankenspiele.

Das Dankbarkeits-Tagebuch kann zusätzlich zu jedem Morgen natürlich auch am Abend geführt werden. Eine Art Tagesrückblick, in dem Du jeden Abend festhältst, welche guten Dinge Dir an diesem Tage widerfahren sind, für die Du dankbar bist. So schläfst Du mit einem positiven Gefühl ein. Klingt gut, oder?

Fazit - Dankbarkeit ist eine der mächtigsten Fähigkeiten, die Du hast

Dankbarkeit verändert die Art, wie Du denkst. Die Art, wie Du Deine Umgebung wahrnimmst. Die Art und Weise, wie Du Positives stärker wahrnimmst, Negatives Dich nicht mehr so sehr stresst.

Dankbarkeit verändert Dein Leben grundlegend, und kaum eine andere Fähigkeit konnte in der Vergangenheit so viele Menschen positiv beeinflussen, mich eingeschlossen.

Heute hast Du erfahren, wie Du Dankbarkeit in Dein Leben einbaust, wie Du sie jeden Tag praktizierst, und dadurch von Grund auf entspannter, glücklicher, gelassener und dankbarer bist. Wenn das für Dich ganz neu ist, versuche es 30 Tage strikt durchzuführen und beobachte, wie sich Vieles in Deinem Leben zum Guten verändert.

Viel Erfolg dabei!

Herzlichst,

Dr. Akuma Saningong

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Zugehörige Artikel

Dr. Akuma Saningong
Motivationstrainer, Vortragsredner & Mentor
Jevenstedter Straße 53
22547 Hamburg

TUM = Technische Universität München

+49 (0) 40-7406-0197
+49 (0) 179-688-1446
+49 (0) 3222-649-8908
info@drsaningong.com

Kontakt zu mir

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.
Weitere Informationen Ich stimme zu